Boot: Ally Solo 13.7, Photos: Jurjen Bolsenbroek, André Linke

Für die ersten Schritte im Freestyle braucht man noch keine besondere Ausrüstung. Die meisten Tourenkanadier sind brauchbar, sowie die üblichen Paddel, solange sie gerade sind. Weil im Freestyle viel gekniet wird, ist eine Kniematte empfehlenswert. Auch die Schwimmweste nicht vergessen!

Natürlich gibt es mehr oder weniger Freestyle-geeignete Boote. Ein gutes Boot hat eine hohe Endstabilität, d.h. wenn man den Süllrand aufs Wasser drückt, kippt es nicht plötzlich um. Es hat einen leichten Kielsprung, ist bei gerader Wasserlage aber ausreichend kursstabil. Das Volumen des Bootes sollte dem Gewicht des Paddlers angemessen sein.

Auf dieser Webseite sieht man mich in sehr unterschiedlichen Booten. Links z.B. in einem Faltboot.

Üblicherweise benutzt man für Freestyle gerade Paddel, weil sie von beiden Seiten die gleichen Eigenschaften haben; für manche Manöver ist das wichtig. Oft verwendet man Paddel mit einem etwas größeren Blatt und es ist angenehm, wenn es scharfe Kanten hat fürs "Schneiden" durchs Wasser. Manche Freestyler haben ein etwas längeres Paddel als für normales Tourpaddeln.