Boot: Grumman Solo 129, Photos: www.fotodolkens.nl

Freestyle ist aus dem Canadian Style entstanden, der wiederum seine Wurzeln bei den nordamerikanischen Guides hat, die abends für ihre Kunden Kanuvorführungen darboten. Erst in den 1970er und -80er Jahren begannen Paddler wie Tom MacKenzie und Charlie Wilson, Manöver zu definieren und ihre Namen festzulegen. Zunächst fuhr man noch in Tandemkanadiern, aber bald wurden die ersten Soloboote gebaut, die leichter und wendiger waren.

Der Kanubauer Mike Galt bemerkte, daß Freestyle-Demonstrationen den Verkauf seiner Boote förderten, und setzte sie als Werbemittel ein. Irgendwann ließ er auch Musik im Hintergrund laufen - das war dann der Anfang des Freestyle-Fahrens auf Musik. Man begann, spezielle Choreographien auszuarbeiten, es wurden immer mehr Demonstrationen gegeben, und später gab es auch Wettkämpfe. Um 1990 nahm die ACA Freestyle als offizielle Disziplin in ihr Ausbildungsprogramm auf.

Heute gibt es etwa 100 ACA Freestyle Instructors, 12 Instructor Trainers, und fünf Instructor Trainer Educators. In den USA gibt es jährliche Meiterschaften.

(weiter...)